Dienstag, 31. Januar 2017

"Im Land des ewigen Frühlings" - Christiane Lind

Hallo ihr Lieben, 
heute habe ich "Im Land des ewigen Frühlings" von Christiane Lind für euch. 

Das Buch ist am 29. November 2016 erschienen und hat 408 Seiten. 


Würdest Du für Deine Familie die wahre Liebe aufgeben? 1902: Auf der Reise nach Guatemala kreuzen sich schicksalhaft die Wege der selbstbewussten Margarete und der zaghaften Elise. Während Margarete es kaum erwarten kann, zu ihrer heimlichen Liebe Juan zurückzukehren, fürchtet Elise sich vor dem Unbekannten. Gemeinsam entdecken die jungen Frauen auf den Pfaden der Maya, was im Leben wirklich zählt: Der Mut, ihrem Herzen zu folgen. Über 100 Jahre später: Nach dem bitteren Scheitern ihrer Ehe findet Isabell Trost in den bewegenden Tagebüchern ihrer Ururgroßmutter. Ihre Spurensuche führt sie zu Fabian, dem Chef einer Bremer Kaffeerösterei. Ist auch er bereit, sich den Geheimnissen der Vergangenheit zu stellen?

Ich finde der Satz  "Eine emotionale Familiensaga vor der mystischen Kulisse des Maya-Landes, die von der Kraft der Liebe und der Schönheit des eigenen, mutigen Lebens erzählt." beschreibt dieses Buch perfekt.
Ich hatte Anfangs ein paar Probleme ins Buch zu finden, aber das war nach wenigen Seiten vorbei. 
Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil ich mehr über die Margarete, Elise, Isabell und Fabian erfahren wollte. 
Es war wirklich interessant zu sehen, wie Margarete und Elise vor über 100 Jahren gelebt haben. 
Man ist immer wieder gespannt, was die Beiden als nächstes erleben. Ihre Leben sind so verschieden und doch kreuzen sich ihre Wege.
Ich finde es schön auch mehr über die Maya und deren Kultur zu erfahren. Da bekommt man Lust auf mehr.
Ich finde es toll, dass das Buch aus den Sichten von
Margarete, Elise, Isabell und Fabian geschrieben ist. So bekommt man einen sehr guten Eindruck in ihre Gedanke und Gefühle. 
Mich hat es fasziniert, wie Christiane Lind es geschafft hat, dass man selbst beim Schreibstil erkennen kann, wer gerade spricht und in welchem Jahr man sich befindet. 
Ich finde es schön, dass auch nach einigen Problemen Isabell und Fabian gut miteinander auskommen und sie Licht ins Dunkeln ihrer Familiengeschichten bringen.
Das Buch ist die perfekte Mischung aus Vergangenheit und Gegenwart, Gefühl und Spannung.

Ihr seid neugierig geworden?
Dann holt euch das Buch und taucht in den Guatemala-Roman ein.

Eure Andra 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen